Konzertbesprechungenconcert reviews

Artikel Lippstadt 2015

Marion Heier, Tageszeitung “Der Patriot”/Lippstadt

 

Klaus Merz – Holsteinischer Courier/Neumünster

 …war Stephan Becker mit seinem Jazztrio in der Alten Mühle zu Gast. Er verzauberte sein Publikum mit bunten Jazzklängen und verrückten Anekdoten. […] Das Stephan Becker Trio erntete in der Alten Mühle beim Sunday Morning Jazz viel Applaus. […] Die drei Instrumente harmonieren perfekt zusammen und entfalten so einen melodischen Gesamtklang. (Frankfurter Neue Presse, 10.Dezember 2014)

Das geniale Stephan Becker Trio spielt in der Alten Mühle. […] … dem fallen nicht nur der klassische Kompositionsaufbau und die präzise Rhythmusarbeit, sondern auch das technisch glänzende Klavierspiel des Band-Namensgebers auf. Keine Frage: Hier versteht jemand sein Handwerk und das ist beileibe nicht nur technisch gemeint. Eine Gesamtbewertung des Auftritts kann nur die Höchstnote erhalten, (Wetterauer, 15. Dezember 2014)

Davor ging es mal melancholisch-ruhig, mal groovy zu. Zusammenfassende „Unisono“-Parts, in denen alle wie eine Stimme klingen, wechselten sich ab mit der wiederkehrenden Melodie des Klaviers und anschließenden Soloparts der Musiker. Es gab Bluesanklänge, vertonte alte Erinnerungen, melancholisch-süß, aber auch heiße Up-Tempo-Nummern, in denen Stefan Rey vom „walking“ zum „running bass“ aufdrehte. Gerade während der schnellen Stücke dieses Abends ließ Stephan Becker los, entspannten sich zeitweise seine Kiefermuskeln, gab er seinen Händen freien Lauf. Thomas Esch vollführte ständig (bei ruhigeren Stücken nur etwas leiser) ein wahres Feuerwerk auf Trommeln und Becken. Unglaublich variantenreich, locker-flockig, überzeugend!“ (Norddeutsche Rundschau,24. September 2013) “Es klingt nicht nur sehr homogen, sondern perfekt aufeinander abgestimmt. […] Sei es bei rasanten Parallelläufen oder kontrapunktischen Verflechtungen. Ausgeklügelt ist die Musik des Pianisten, und doch gibt es genug Freiräume für Spontaneität. […] Expressive Harmonik, Lyrik und locker-leichtes Swinggefühl weiß der Kölner Pianist bestens zu verbinden in seinen Kompositionen.” (Rhein-Neckar Zeitung vom 19.2.2013) aus dem Bericht über unser Konzert auf dem 5. Internationalen Jazzfest in Hamm, Westfälischer Anzeiger, 22.April 2012: “(…) ein wunderschönes Konzert mit dem Namensgeber am Piano, Schlagzeuger Thomas Esch, und dem Bassisten Stefan Rey. Ruhig entwickelte Beckers subtiles Spiel ein Thema, gab dem Klang Zeit und Raum zur Entfaltung. Das sensible Zusammenspiel der drei erzeugte Spannung, die sich auch mal in virtuosen Improvisationen entladen durfte. Melodiös, entspannt, einfallsreich, logisch: Die poetisch-bildhafte Klangsprache bannte die Zuhörer bis zum letzten Ton.” Das Stephan Becker Trio begeistert…mit einem glückselig machenden Spiel erster Güte,…“ (Lippstädter Tageszeitung “Der Patriot”) über das Konzert am 17.Februar 2012 in Calw: “… von feinsten Jazzkompositionen getragen (…), wird eine Welt der akustischen Superlative geschaffen(…). Das harmonische Zusammenspiel, die beeindruckenden Improvisationen und die einzigartige Atmosphäre ließen die restlichen trüben Wintergedanken dahinschmelzen.” (Schwarzwälder-Bote, vom 19.02.2012) Unter der Überschrift “Leidenschaft erfüllt den Konzertsaal” war über das Konzert am 18.Februar 2012 in Altensteig zu lesen: “Die Zuhörer waren jedenfalls begeistert und konnten sich kaum auf den Stühlen halten. Tosender Applaus und stehende Ovationen verabschiedeten die Musiker aus dem Schwarzwald.” (Schwarzwälder-Bote, vom 22.02.2012)

… wo das Stephan Becker Trio die Gäste in seinen Bann zog. Das Trio schafft mit seinen Kompositionen Freiräume zur Improvisation. Ihre Musik ist vielschichtig und kann nur schwer in eine Schublade einsortiert werden. Sie streift leichte Jazzballaden ebenso wie klassisch-romantische Musik des 19. Jahrhunderts, Blues, Swing, Filmmusik oder Funk. (Aachener Zeitung am 13.Mai 2012 über die 16. Zitadellen-Jazznacht des Jazzclubs Jülich)

Klaus Merz – Holsteinischer Courier/Neumünster

It does not only sound very homogeneous, but perfectly matched. Be it with rapid parallel runs or contrapuntal linkages. The music of the pianist is elaborate, and yet there is enough free space for spontaneity.“ (Rhein-Neckar Zeitung,19.2.2013) from the report on our concert on the 5th International jazz festival in Hamm: …a wonderful concert with the name giver on the piano.The sensitive interplay of the three created an energy that discharged occasionally in virtuosic improvisations.Melodious, relaxed, imaginative, logical: The poetic and vivid musical language captured the audience´s attention to the last note.” (Westfälischer Anzeiger,April 2012) … carried by the finest jazz compositions (…), a world of acoustic superlatives is created (…). The harmonic interaction, the impressive improvisations and unique atmosphere could melt away the rest of the dreary winter thoughts.” (Schwarwälder Bote,February 17, 2012) The audience was certainly enthralled and could hardly stay in their seats.With thunderous applause and standing ovations the audience took leave from the musicians.” (Schwarzwälder Bote, February 22,2012)

 

Sea Venture // Stephan Becker - Solar Energy
  1. Sea Venture // Stephan Becker - Solar Energy
  2. Elegy // Stephan Becker - Solar Energy
  3. I met Kenny at the Jamboree // Stephan Becker - Solar Energy
  4. Breathe life into a stone // Stephan Becker - Solar Energy